Behandlungsfelder

Behandlungsfelder im Überblick

Logopädinnen und Logopäden behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht werden.

Hinweise zu den allgemeinen Voraussetzungen der logopädischen Behandlung sowie den Kosten bzw. Kostenübernahmen durch Leistungsträger im Rahmen einer Therapie finden Sie im Bereich Therapie und Kosten.

Hörstörungen

Hörstörungen

  • kombinierte Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen bei hörgestörten Kindern und Erwachsenen, zum Beispiel bei angeborenen Erkrankungen des Innenohres, entzündliche Erkrankungen des Mittelohres und des Gehirns nach Hörsturz bei Erwachsenen

Schluckstörungen

Schluckstörungen

  • organisch bedingte Eß-, Trink- und Schluckstörungen (Dysphagien) bei Kindern und Erwachsenen, zum Beispiel bei neurologischen Erkrankungen oder Fehlbildungen im Mund- und Rachenraum
  • funktionelle Fehlfunktion der Zunge bei Kindern, häufig begleitend bei kieferorthopädischen Problemen

Stimmstörungen

Stimmstörungen

  • Organisch, funktionell und psychisch bedingte Stimmstörungen (Dysphonien) bei Kindern und Erwachsenen, zum Beispiel Stimmlippenlähmungen, Fehlbelastung der Stimme, Zustand nach Kehlkopfoperation
  • Funktionell und organisch bedingte Stimmklangveränderungen (Rhinophonie) bei Kindern und Erwachsenen, zum Beispiel bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Sprechstörungen

Sprechstörungen

  • Störungen der kindlichen Lautbildung, auch Stammeln genannt (Dyslalie), z.B. Lispeln
  • Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern) bei Kindern und Erwachsenen
  • Organisch bedingte Sprechstörungen (Dysarthrien) bei Erwachsenen und Kindern bei internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z.B. nach Schlaganfall, bei Morbus Parkinson, Multipler Sklerose, Amyotropher Lateralsklerose.

Sprachstörungen

Sprachstörungen

  • kindliche Sprachentwicklungsverzögerungen, z.B. mit Wortschatz- und Grammatikdefiziten
  • organisch bedingte Sprachstörungen (Aphasien), hauptsächlich bei Erwachsenen, z.B. nach Schlaganfall